psychotherapie im alter

Psychotherapie im Alter

Das Alter, im Verständnis dessen, was es bedeuten könnte, nämlich seine Lebenserfahrungen wertzuschätzen und sich auf die Reise in das Ungewisse vorzubereiten, gehört zu den schwierigsten Lebensphasen, die wir als Menschen zu bewältigen haben.

Die Veränderung des Alterns ist vielgestaltig. Eine besteht vielleicht darin, dass das Interesse und die Aufmerksamkeit eine 180-Grad-Änderung nimmt − vom Außen ins Innere, zu unserem Innenleben und unserem Seelenleben.

Der Körper beschäftigt uns mit seiner zunehmenden Gebrechlichkeit und das hat Auswirkung auf unser Selbstwertgefühl, unsere Stimmung und unsere Gefühle. Der oft als leidvoll erlebte Prozess des Altwerdens nimmt seinen Beginn vielleicht schon damit, dass unser Selbstbild, ein Bild, das wir von uns selbst während der Jahre geschaffen haben, nicht mehr passt. Unser Leben wird zunehmend begrenzter und zwingt uns, uns mit unseren Gedanken und Gefühlen zu beschäftigen und das Außen loslassen zu lernen.

Die Beschäftigung mit dem eigenen Inneren soll uns dahin führen, unser Leben als wertvoll und in seinem ganzen Auf- und Ab als von vielen Erfahrungen erfüllt, anzuerkennen und möglicherweise auch den eigenen, subjektiven Lebenssinn zu finden. Was war meine Aufgabe im Leben? Warum wurde es mir gegeben? Was ist die zentrale Erkenntnis, die ich gewonnen habe? Das Ziel, sich dem Inneren zu öffnen, sich seinem eigenen Selbst zuzuwenden, könnte genau das sein.

Wir verwenden Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.